Die besten CFD Broker Vergleiche in Deutschland

Es gibt heutzutage viele Anbieter, bei denen man online CFD, also Differenzkontrakte kaufen kann. Neben Etoro sind auch weitere Anbieter wie Plus500, XTB oder XM sehr beliebt. Aber wer bietet die besten Konditionen an und wo gibt es die größte Auswahl?

Der CFD Broker Vergleich Deutschebroker.net hat CFD Broker, die von der BaFin geprüft oder akzeptiert wurden, getestet. Wir empfehlen Ihnen, einen Blick auf den aktuellen Vergleich zu werfen, um eine Übersicht über die besten Anbieter zu erhalten.

Was macht einen guten CFD Broker aus?

Gute CFD Broker gewinnen den Vergleich, weil Sie zum einen viele Wertpapiere und Währungen zum Traden anbieten und zum anderen nur geringe Gebühren für den Handel aufrufen.

Des weiteren müssen angehende Kunden (und hoffentlich Millionäre) auf Kriterien wie Benutzerfreundlichkeit, App und Sicherheit achten.

Bezüglich der Sicherheit beim Trading gibt es vor allem zwei Dimensionen:

  1. Die technische Sicherheit der Software und Handelsumgebung.
  2. Die Einlagensicherung im Falle einer Insolvenz des Brokers.

Beide Aspekte müssen bei der Wahl eines CFD Broker ganz genau geprüft werden – wie beispielsweise bei Deutschebroker.net geschehen.

Gebühren bei einem CFD Broker

Meist gibt es bei einem Online Broker für CFD keine feste Gebühr, sondern lediglich einen Spread. Der Spread ist also eine Abweichung des internen Kurses, den Kunden eines CFD Broker vorfinden, gemessen am tatsächlichen Kurs der entsprechenden Börse.

Zudem gibt es sogenannte Übernachtgebühren. Hier wird also die Positione, die über Nacht gehalten wird, mit einer Gebühr versehen. Diese Gebühr gibt es leider nicht nur vereinzelt, sondern bei so gut wie jedem Anbieter.

Anleger mit einem langfristigem Anlagehorizont sind demnach etwas im Nachteil. Beim ETF Investment fallen diese Gebühren nämlich nicht an.

Dafür sind CFD auch mit einem hohen Hebel handelbar. Dazu nun mehr.

Der Hebel bei CFDs

Als Hebel bezeichnet man den Faktor, mit dem die Kursifferenz multipliziert wird.

Beispiel:

Nehmen wir an, der Wert einer Aktie ändert sich real um den Wert eines Punktes. Bei einem Hebel von X10 würde sich dieser Wert nicht um einen Punkt ändern, sondern um zehn Punkte.

Somit erhöhen sich die möglichen Gewinne oder Verluste teils drastisch.

CFDs können mit einem hohen Hebel gehandelt werden. Dies ermöglicht es Anlegern mit kurzfristigem Anlagehorizont, aus einem kleiner Investition ein stattliches Vermögen zu machen.

Viele Kunden und begeisterte CFD Trader nennen den Hebel als größten Anreiz beim Traden von CFD Instrumenten.

Sollten Sie sich nun bei einem CFD Broker anmelden?

Wir leisten auf unserer Seite keinerlei Beratung. Vielmehr wollen wir auf Vannille und Koriander informieren.

Falls Sie jedoch daran interessiert sind, sich bei einem CFD Broker anzumelden, um CFD zu handeln, dann sollten Sie erst einmal vergleichen.

Ein Blick auf die entsprechende Seite des Brokers schadet nicht. Genauso wenig schadet es, sich ein Demokonto zu erstellen und damit erstmal mit Spielgeld zu handeln.

Danach hat man in den meisten Fällen einen viel besseren Einblick in die Welt von Online Brokern.

Wir wünschen viel Erfolg bei Ihren zukünftigen Trades.